Kategorie: Kooperationen

Schul-T-Shirts und ein Patenonkel

Schul-T-Shirts und ein Patenonkel

Gerade erst am Montagabend vom Meer zurück gekehrt, gab es am Dienstag, den 12.07.2022 ein weiteres Highlight für unsere Schulgemeinschaft: Ein „Freundschaftsfest“ mit Liedern und Tänzen anlässlich der Aufnahme unserer Schule in das Netzwerk Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage.

Um das zu feiern und unser WIR-Gefühl und unseren Zusammenhalt als Gemeinschaft auch nach außen darzustellen, haben wir Schul-T-Shirts mit einem passenden Bild („Vielfalt zeigen“) anfertigen lassen.

Ein großes Dankeschön geht an das Bundesprogramms „Demokratie leben!“ (vertreten durch die Stadt Bramsche) und unseren Förderverein, die den Kauf der T-Shirts ermöglicht haben. 

Mit dem Eintritt in das Netzwerk steht unserer Schule hat nun auch ein „Patenonkel“ (O-Ton Herr Hoppe) zur Seite: der Künstler Mika Springwald. Dieser nahm gemeinsam mit Stefanie Uhlenkamp und Ese Altintas von „Demokratie leben!“ an unserem kleinen Fest teil. Es gab sogar Geschenke für Klein und Groß:

Und was gehört noch zu einer guten Feier? Na klar: Eis für alle!

Die offizielle Veranstaltung mit vielen geladenen Gästen wird nach den Sommerferien stattfinden. Ein Termin steht noch nicht fest. 

 

Unser Schulsporttag 2022

Unser Schulsporttag 2022

Im letzten Jahr fand unser Schulsporttag zum ersten Mal in Kooperation mit dem SV Hesepe/Sögeln auf dem Gelände des Vereins statt. Mit einem Kooperationsvertrag besiegelten Herr Hoppe und Herr Derks vom Sportverein, dass dieses gemeinsam durchgeführte Sportfest zur Tradition werden soll.
 
Am 08.07.2022 war es dann erneut soweit: 
Morgens liefen alle zusammen zum Sportplatz an der Ostlandstraße, wo sich dann auch die Kinder aus der Sprachlernklasse der Landesaufnahmebehörde mit ihren Lehrern dazu gesellten. 
 
Für ca. 90 Kinder begann der sportliche Tag mit dem Aufwärmen zu Musik und dann ging es auch schon los zu den einzelnen Stationen: Sprint, Ausdauerlauf, Weitsprung und Werfen. Das Besondere: die Ergebnisse der Kinder zählen für die Bundesjugendspiele und für das Sportabzeichen. Zusätzlich konnten sich die Kinder auch wieder bei der Tennisabteilung und beim Fußball ausprobieren.
 
Am Ende des Tages konnten in den Klassen 1 bis 4 viele sportliche Erfolge verzeichnet werden:
  • 27 Teilnehmerurkunden
  • 23 Siegerurkunden
  • 22 Ehrenurkunden
Aber es ging an diesem Tag nicht nur um die sportlichen Ergebnisse, sondern auch um das Miteinander. Die KlassenkameradInnen wurden angefeuert, man freute sich gemeinsam über tolle Ergebnisse und beim Langlauf liefen die schnelleren Kinder zur Motivation weitere Runden mit. 
 
Vielen Dank an alle, die diesen rundum gelungenen Tag mit viel Sport, Spaß und Spiel möglich gemacht haben!
 
Das gefällt mir, das muss aufhören – Klassenrat in der Klasse 2b

Das gefällt mir, das muss aufhören – Klassenrat in der Klasse 2b

Im Schulalltag und im täglichen Zusammensein beschäftigen sich die Kinder der Klasse 2b häufig mit sozialen Fragen. Manchmal gibt es Streit und eine Lösung muss her. Manchmal haben die Kinder gute Ideen, wie es in unserer Klasse noch besser laufen könnte oder was wir noch verändern könnten. Aber immer wieder kommt es zu Situationen, die Raum und Zeit brauchen, um gemeinsam besprochen zu werden.

Da unsere Schule eine „Freundschaftsschule“, eine „Schule ohne Rassismus, Schule mit Courage“ werden möchte, bot es sich umso mehr an, den Kindern diesen Raum fest zu geben und verbindliche Zeiten im Unterrichtsgeschehen zu verankern, in denen alles besprochen werden kann, was unsere Klasse gerade so beschäftigt. Deshalb halten wir in unserer Klasse nun wöchentlich einen Klassenrat ab.

Zunächst musste einmal geklärt werden, was ein Klassenrat überhaupt ist: Hier können alle Themen besprochen werden, die die Klasse betreffen, von Streitigkeiten über Ideen für den Unterricht bis hin zu Wünschen für Ausflügen. Um alle Themen über die Woche zu sammeln, haben wir in unserer Klasse einen schönen Briefkasten aufgestellt, in den die Kinder die ganze Woche über verschiedene Zettel einwerfen können: blaue Zettel mit der Aufschrift „Das gefällt mir“, orange Zettel mit der Aufforderung „Das muss aufhören“ und gelbe Zettel mit dem Satz „Ich habe eine Idee“. Schnell füllt sich wöchentlich der Briefkasten und freitags ist es dann immer so weit: Er wird geleert.

Bevor es das erste Mal losging, haben wir natürlich Regeln für den Klassenrat vereinbart und gemeinsam unterschrieben, wie zum Beispiel, dass jeder Schüler aussprechen darf und wir freundlich zueinander sind, auch wenn wir eine andere Meinung haben.

Jede Woche verteilen wir verschiedene Ämter an die Kinder in unserer Klasse. Der Vorgänger darf jedes Mal seinen Nachfolger bestimmen. Es gibt einen Moderator, einen Schriftführer, einen Zeitwächter, einen Regelwächter und natürlich die übrigen Kinder, die sich im Klassenrat aktiv zu Wort melden, Beschwerden vorbringen, Ideen teilen.

Zu Beginn jedes Klassenrates schauen wir gemeinsam, ob die Vereinbarungen, die wir in der letzten Woche schriftlich festgehalten haben, auch eingehalten wurden oder ob wir noch weiter daran arbeiten müssen. Am Ende jedes Rates stehen neue Vereinbarungen für die kommende Woche. Bisher haben sich die Kinder unter anderem schon vorgenommen, weniger zu streiten, Provokationen von Mitschülern zu ignorieren oder bei Stopp aufzuhören. Auch wollen alle üben, nicht in den Unterricht reinzurufen, sondern sich immer zu melden, was vielen Kindern schon prima gelingt.

Nach der kurzen Zeit, in der wir den Klassenrat nun abhalten, sind die Kinder schon selbstständiger im Klären von Problemen geworden. Auch der Unterricht wird entlastet, wenn es eine feste Zeit gibt, in der mögliche Streitigkeiten oder Unzufriedenheiten geklärt werden können. Somit sind wir schon einen kleinen Schritt weiter auf dem Weg, eine Schule der Freundschaft und des Verständnisses zu werden.

Sportabzeichenverleihung

Sportabzeichenverleihung

Am Sonntag, den 15.05.2022, lud unser Sportverein alle Teilnehmer des Sportabzeichens zur Verleihung in unsere Mensa ein. Bei Kaffee, Kuchen und frischen Getränken wurden die Leistungen der Erwachsenen, vor allem aber auch der Kinder unserer Schule gewürdigt.

Bald ist es schon wieder so weit, denn am Freitag, dem 08. Juli, haben wir wieder unser gemeinsames Sportfest von Schule und SV Hesepe-Sögeln geplant.

Dann wird wieder um die Wette gelaufen, geworfen und gesprungen, so dass wieder viele Kinder ihre Prüfung für das Sportabzeichen ablegen und gleichzeitig an den Bundesjugendspielen teilnehmen können.

Vielen Dank an dieser Stelle nochmals und schon im Voraus an alle Beteiligten des Sportvereins, allen voran an Thomas Derks, den Vorsitzenden, für die super Koordination, und an Nanette Wolf und Carmen Derks für die Vorbereitung und Auswertung durch die gesamte Sportabzeichenabteilung.

Wahl zum Projekt „Courage zeigen – Demokratie leben“ – Klasse 2a

Wahl zum Projekt „Courage zeigen – Demokratie leben“ – Klasse 2a

Unsere Schule hat sich im Frühling 2022 entschlossen, eine Aufnahme in das Netzwerk Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage zu beantragen. Für die Aufnahme müssen mindestens 70% der Schulgemeinschaft in einer demokratischen Wahl zustimmen. Kindgerecht wurde die Selbstverpflichtung mit allen besprochen und dann gewählt. 

Die gesamte Klasse 2a ist sich sicher: “Ja wir wollen eine Freundschaftsschule sein und werden.“

„Wir sind Kinder, alle Kinder einer Welt und wir wollen alle glücklich sein! Laden dich doch jetzt ein, lass die Sonne in dein Herz hinein.“ (V. Rosin)

Unser Buchprojekt „Welche Farbe hat die Freundschaft?“ hat uns sehr begeistert und uns dazu angeregt ein eigenes kleines Fingertheaterstück zum Thema Freundschaft auszudenken.

Projektwoche in der LAB

Projektwoche in der LAB

Im Grundschulbereich der Landesaufnahmebehörde Bramsche-Hesepe (LAB), einer Außenstelle unserer Grundschule, führten wir in der Kalenderwoche 47 eine Projektwoche durch. Sie stand unter der Überschrift: „Woche der Demokratie“. 

Die SchülerInnen der dortigen Sprachlernklasse 1/2 beschäftigten sich im Projekt „Kinder der Welt“ mit der Herkunft und kulturellen Vielfalt ihrer MitschülerInnen. Die Kinder der Sprachlernkasse 3/4 behandelten mit dem Projekt „Ich bin wie Du“ das Thema Ausgrenzung und Diskriminierung. 

Die Projekte konnte dank der Unterstützung des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ (vertreten durch die Stadt Bramsche) durchgeführt werden.

Zum Einstieg in die jeweiligen Projekte schauten wir uns gemeinsam sprachlich einfache Bilderbücher in Form eines „Bilderbuchkinos“ an:

  • „Ich bin wie du / Ich bin anders als Du“
  • „Ich bin fast genau wie Du“
  • „Mix-Max. Kinder der Welt“.

Mit Hilfe einer Dokumentenkamera konnten wir die Bücherseiten großflächig an eine Wand im Klassenraum projizieren, so dass die Bilder für alle Kinder gut sichtbar waren. Auch der auf Grund der sehr engen Unterbringung in der Sammelunterkunft gebotene Abstand untereinander konnte beim Angucken der Bücher so gut gewahrt werden.

Nachdem wir uns die Bücher gemeinsam erlesen und Dinge dazu zusammen erklärt hatten, setzten sich die SchülerInnen in einem zweiten Schritt mit ihrer unterschiedlichen Herkunft und der kulturellen Vielfalt ihrer MitschülerInnen auseinander, um zu verstehen, was sie bei allen offensichtlichen Unterschieden, doch gemeinsam haben. Die älteren SchülerInnen wurden darüber hinaus auch an das Thema „Ausgrenzung und Diskriminierung“ herangeführt.

Verschiedene Bastelangebote und Bastelmaterialien, wie Ausschneidebögen, Scherenschnitte und besondere Buntstifte mit „Hautfarben“, standen zur Verfügung, um anschließend z.B. eigene „Selbstportraits“ zu erstellen oder auch eine „Menschenkette“ zu gestalten.

Am Ende präsentierten sich die SchülerInnen, nochmals unter zur Hilfenahme der Dokumentenkamera, gegenseitig ihre Bastelergebnisse und erstellten Materialien. 

Zur Zeit besuchen SchülerInnen aus 16 verschiedenen Ländern die beiden Sprachlernklassen: Afghanistan, Albanien, Georgien, Irak, Iran, Israel, Jordanien, Kolumbien, Libyen, Nordmazedonien, Republik Moldau, Saudi-Arabien, Serbien, Syrien, Türkei, Ukraine.

Wählen – wie geht das?

Wählen – wie geht das?

Die Klasse 4 der Grundschule Hesepe hat im September 2021 die niedersächsischen Kommunalwahlen und die Bundestagswahlen mit Interesse verfolgt. Die Ergebnisse wurden mit Hilfe der Tageszeitung gemeinsam besprochen und auch in unserem Sprachbuch fanden wir Beispiele für Torten- und Säulendiagramme. Jetzt im vierten Schuljahr fällt es den Kindern leicht, abstrakte Darstellungsformen wie Diagramme zu lesen.

Nun haben wir in der letzten Novemberwoche im Rahmen der Projektwoche zum Thema „Demokratie“ unsere neuen Klassensprecher gewählt. Dank der finanziellen Unterstützung des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ (vertreten durch die Stadt Bramsche) konnten wir für unser Projekt „Klassensprecherwahl“ eine Dokumentenkamera anschaffen und unsere Wahl mit einer „richtigen“ Wahlkabine realistisch gestalten. 

Die Wahl

Die Begriffe Allgemeinheit, Unmittelbarkeit, Freiheit und Gleichheit lassen sich zum größten Teil auch auf unsere Klassensprecherwahl anwenden. Allerdings hatten wir dieses Mal nicht so viele Kandidaten, da die Klassensprecher der letzten beiden Jahre nicht wieder antreten dürfen. Die ehemaligen Klassensprecher wurden nun zu Wahlhelfern, die natürlich auch wahlberechtigt waren.

Das gültige Ausfüllen der Wahlzettel wurde mit Hilfe der Dokumentenkamera erklärt. Jedes Kind hatte drei Stimmen für den Klassensprecher und drei Stimmen für die Klassensprecherin. Es gab zwei Wahlzettel, sie waren genau abgezählt. Alle hatten genau verstanden, was es bedeutet, wenn die Stimmen gebündelt und nicht verteilt wurden.

Im Nebenraum wurde ein kleines Wahllokal mit Wahlkabine eingerichtet, immer von Wahlhelfern betreut. Die Durchführung der Wahl hat allen viel Spaß bereitet. Allerdings gab es bei der Auszählung so viel Spannung, dass es an den Nerven der Kandidatinnen und Kandidaten zerrte. Britta übernahm an der Dokumentenkamera für alle sichtbar die Auszählung. Yusa und Hanna überwachten das Öffnen der Urnen. Es stellte sich heraus, dass noch eine Stichwahl nötig sein wird. Diese wurde dann in Abwesenheit der Kontrahenten per Handzeichen durchgeführt. Unsere neue Klassensprecherin heißt Zoe und unser Klassensprecher Erik. Die beiden haben die Wahl angenommen. Herzlichen Glückwunsch!

Gemeinsam sind wir stark – Das kleine WIR

Gemeinsam sind wir stark – Das kleine WIR

In der letzten Woche haben wir in den zweiten Klassen die Bilderbücher „Das kleine WIR“ und „Das kleine WIR in der Schule“ von Daniela Kunkel gelesen. Mit der Dokumentenkamera konnten alle Kinder die Bilder über den Beamer in voller Größe betrachten und der Geschichte gespannt lauschen. Da macht das Anschauen eines Buches gleich doppelt Spaß!

Dieses Projekt konnte dank der Unterstützung des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ (vertreten durch die Stadt Bramsche) durchgeführt werden.

Zuerst haben wir uns mit der Frage beschäftigt, was ein „WIR“ eigentlich ist und erkannt, dass es ganz unterschiedliche „WIRs“ gibt, zum Beispiel ein WIR in der Familie, in Freundschaften oder auch in der Schulklasse. Je nachdem, wie gut wir unser WIR pflegen, wird es stärker. Bei Streit kann es manchmal sogar für einige Zeit ganz verloren gehen… Deshalb haben wir besprochen, was unser kleines WIR klein und schwach macht und welche Dinge es groß und stark werden lassen.

Beide Klassen hatten hierzu viele Ideen, die wir auch auf einem Plakat festgehalten haben: So schwächen zum Beispiel Streit, Schimpfwörter, Ausgrenzung und Gewalt das WIR. Besonders groß hingegen wird das WIR, wenn wir zusammen halten, uns gegenseitig helfen und trösten, füreinander da sind, Dinge teilen, gemeinsam Zeit verbringen, Rücksicht aufeinander nehmen und zusammen spielen und lachen.

In diesem Zusammenhang haben wir auch über Regeln in der Klasse gesprochen und diese in der Klasse aufgehängt. Denn nur, wenn sich alle an die Regeln halten, kann es auch allen gut gehen und unser WIR wachsen.

Zu guter Letzt haben wir unsere eigenen WIRs gemalt: einige waren grün, andere rot, manche hatten Blumen auf dem Kopf, andere Fußbälle und eines hatte sogar ein Herz als Bauch. Stolz haben die Schüler ihre Kunstwerke mithilfe der Dokumentenkamera den anderen Kindern präsentiert.

Wir freuen uns schon darauf, in der nächsten Zeit unser WIR immer weiter zu pflegen, sodass es bärenstark werden kann!

Die Vögel am Alfsee

Die Vögel am Alfsee

Am 12.11.21 durfte die Klasse 3 die letzte schulische Veranstaltung im Außenbereich des NBZ Rieste für dieses Jahr erleben.

Zu Beginn gab es auf spielerische Art Bestimmungsübungen an Vogelpräparaten. Während viele den Storch, die Stockente und den Silberreiher erkannten, war der blau schimmernde Eisvogel, der Kormoran und der Schwarzhalstaucher doch sehr unbekannt.
Anschließend ging es mit Bollerwagen, Ferngläsern und Spektiv auf den Deich, um die Vogelwelt am Alfsee in live zu erleben. Sehr aufregend!

Erste Vogelzählübungen und Vogelbeobachtungsaufgaben haben die Schüler hochkonzentriert erledigt. Aber auch der Bollerwagen, der als Belohnung eingesetzt wurde für gute Antworten und Mitarbeit, hatte einen großen Reiz. Jeder wollte gerne ein Stückchen von den Klassenkameraden gezogen werden.

Im NBZ -Zentrum wartete dann noch ein Quiz mit vielen lustigen Aufgaben auf die Kinder. Ausmalbilder, Tierspuren, Schattenbilder, Puzzleteile usw. zogen die Kinder in den Bann. Gleichzeitig war es eine Wiederholung des Gelernten und Gesehenen. Schließlich fand noch ein Spiel „Gänse und Störenfriede“ auf dem Außengelände des NBZ statt. Zufrieden und ausgepowert ging es dann zurück zur Grundschule.
Zoe meinte : „Was für ein schöner Schultag!“

Walderlebnistag 2 – Klasse 2

Walderlebnistag 2 – Klasse 2

Bei bedecktem Himmel und mit guter Laune wanderten die Zweitklässler in den Heseper Schulwald am Düpteweg.

Bernd, der Waldpädagoge wurde mit einem kleinen Gedicht von Eugen Roth über Bäume begrüßt.
Doch dann ging es gleich mit viel Kreativität ans Werk. Jedes Kind suchte sich einen Baum aus, dem es ein Gesicht, einen Namen und eine Geschichte geben sollte . Lustige Gestalten mit witzigen Namen wurden schnell kreiert. Zu den Wesen eine Geschichte zu erzählen, war dann schon nicht mehr so einfach.

Als Nächstes galt es, Adjektive mit Waldgegenständen zu erklären. Der Stein ist hart, aber auch spitz. Ein Ast kann nass, biegsam oder auch dünn sein. Doch wer entdeckt im Wald bunte oder modrige Naturmaterialien?

Der Abschluss erfreute dann alle. Mit einem Taschenmesser durfte sich jeder einen Pfeil schnitzen. Natürlich erklärte Bernd zuerst ganz genau wie man mit einem Schnitz-Messer umzugehen hat. Mit voller Konzentration ging es ans Werk und schließlich bauten sich 3 Kinder zu ihren Pfeilen noch einen Bogen dazu. Die wurden dann von allen Schülern bestaunt.

Schneller als gedacht war die Zeit um und es ging im Gänsemarsch zurück zur Schule.

Zum Geburtstag und zu Weihnachten wünschen sich unsere Grundschüler nun natürlich Taschenmesser!!!