Kategorie: 2020/2021

Das Fernsehen zu Gast in der Grundschule

Das Fernsehen zu Gast in der Grundschule

Warst du schon mal im Fernsehen? Nein? Die Klasse 4 schon!

Am 3.6.2021 war die Aufregung in der Klasse 4 wirklich mit Händen zu greifen. „Hast du gut geschlafen?“ „Ich bin schon ganz aufgeregt!“ „Wann kommen sie denn?“

So hörte man es von allen Seiten an diesem besonderen Tag. Das Fernsehen hatte sich angekündigt! Ein Kamerateam wollte die Klasse 4 bei dem Projekt „ Draußen unterrichten“ begleiten.

Um 10 Uhr war es dann soweit. Ein Kameramann, ein Tontechniker und ein Koordinator für die Aufnahmen wurde von den Kindern auf dem Seilzirkus begrüßt.

Anschließend ging es zu Fuß in den Wald. Johanna, Helmut und Bernd hatten wieder viele neue interessante Aufgaben für die Klasse vorbereitet:

Im Fach Mathematik sollten die Kinder ähnlich lange oder schwere Gegenstände suchen, sie messen und die Differenz errechnen, geometrische Formen legen und diese spiegeln, Entfernungen errechnen oder Sodoku mit Naturmaterialien spielen.

Im Sachunterricht ging es um die Produktion des Sauerstoffes durch die Bäume, in Englisch musste ein Parcours absolviert werden…. und immer war das Kamerateam dabei.

Einige der Schüler störte das gar nicht und erzählten vor der Kamera, was sie gerade machten. Andere hielten sich lieber im Hintergrund und wollte nicht so gerne interviewt werden. Aber letztlich waren nachher alle Kinder im Bericht bei RTL Nord zu sehen.

Ein ganz besonderes Highlight war die Entdeckung eines Rehkitzes, das ganz in der Nähe regungslos auf seine Mutter wartete. Marc wusste sofort Bescheid, wie man sich verhalten muss: niemals anfassen, sonst nimmt die Mutter das Rehkitz nicht mehr an!

Was für ein aufregender Tag! Da hatten alle viel zu erzählen!

Offroad und on the road durch Deutschlands letztes Abenteuer

Offroad und on the road durch Deutschlands letztes Abenteuer

Am Mittwoch, den zweiten Juni 2021, hat die Klasse 3 eine wunderschöne Fahrradtour durch Sögeln gemacht. Im ersten Schuljahr hatte die Klasse Wandertage dazu genutzt, durch Hesepe zu laufen und bei jedem Kind einmal zu schauen, wo es wohnt. Nur die beiden Sögelner Kinder konnten nicht besucht werden. Der Weg war zu weit. „Das machen wir dann mit dem Fahrrad im 3. Schuljahr“, hatte Frau Wellmann die Kinder vertröstet und im Stillen gedacht: Das machen wir wohl erst im 4. Schuljahr, wenn alle ihre Radfahrprüfung bestanden haben.

Ida hatte aber darauf bestanden, dass Frau Wellmann Wort hält. Und da alle im Szenario B intensiv Verkehrsunterricht und ein paar praktische Fahrprüfungen gehabt haben, konnten wir es wagen.

Zu Sicherheit wurde die Klasse von zwei Elternvertreterinnen und Herrn Hoppe begleitet.

Der Ausflug war wunder- wunderschön. Mehr als 12 Kilometer ging es kreuz und quer durch das malerische Sögeln. Bei Jonas und Ida wurden wir gastfreundlich mit Speis und Trank versorgt, es gab Kaninchen zu besuchen und junge Hühner auf den Arm zu nehmen.

Viel Spaß hatte die Klasse beim Offroad-Biken über Waldwege. Einige kamen sehr ins Schwitzen, andere konnten nicht genug bekommen und forderten im Chor: „Keine Pause! Keine Pause!“

Aber die Pausen waren dann so abwechslungsreich, dass alle auf ihre Kosten kamen. Bei der Hohe-Haar-Brücke wurden ganze Bäume zerlegt, um Stöckchen unter der Brücke treiben lassen zu können.

Die Mädchen und Jungen der Klasse 3 können stolz auf sich sein, dass sie so eine lange Radtour souverän geschafft haben. Jetzt bekommen sie einen Ausweis, dass sie schon den Schulweg mit dem Fahrrad meistern können.

Britta bekommt Post vom Sams

Britta bekommt Post vom Sams

Die Klasse 3 hat vor einiger Zeit Aufsätze geschrieben. Thema war: Briefe schreiben. Als Hausaufgabe stand im Sprachbuch: Schreibe einen Brief an eine Figur aus dem Fernsehen oder aus einem Buch. Britta hatte sich zu Hause einen Brief an das Sams ausgedacht. Sie schrieb dem Sams, dass ihr die Reime gut gefallen und fragte das Sams, wie alt es jetzt eigentlich sei.

Frau Wellmann las die Hausaufgabe durch und fand den Brief so gut, dass er durchaus abgeschickt werden konnte. Sie hatte in der Zeitung gelesen, dass der Schriftsteller, der sich das Sams ausgedacht hat, als älterer Herr in Deutschland lebt und sich über Fanpost freut.

Tatsächlich konnte man die Adresse von Paul Maar im Internet finden. Jetzt wurde Britta mit einem Briefumschlag und einer Briefmarke versorgt und der Brief landete im Postkasten.

Es dauerte gar nicht lange, da bekam Britta Post vom Sams. Eine richtige Autogrammkarte und das Tollste: Der berühmte Schriftsteller Paul Maar hatte ein Gedicht nur für Britta darauf geschrieben:

Liebe Britta,

du fragst nach dem Alter.

Das ist doch ganz klar:

Ich bin ein Jahr älter,

als ich letztes Jahr war!

Viele Grüße

Dein Sams

Spaß mit Küken

Spaß mit Küken

Die Klasse 3 konnte sich im Mai über ganz besonders netten Besuch freuen. Herr Stuckenberg von der biologischen Station Haseniederung brachte 40 befruchtete Hühnereier mit und die Mädchen und Jungen erlebten 21 Tage, wie das Embryo im Hühnerei wuchs. Dabei wurde viel gelernt und alle hatten eine Menge Spaß und Freude, als die ersten Küken geschlüpft sind. Vom Brutkasten durften die Küken dann in ihren Stall gesetzt werden und alle halfen kräftig mit.

Dann wurden die Küken und ihr Verhalten zwei Tage lang genau beobachtet und jedes Kind hatte sein Lieblingsküken.

Dabei erfuhren sie allerdings auch, dass Küken und Hühner hier bei uns nicht immer ein schönes Leben haben und leider auch ein sehr kurzes. Und auch von den befruchteten Eiern könnten nicht alle Küken schlüpfen und überleben.  Der Moment, als die Küken aus ihren Eiern schlüpften, konnte die rote Gruppe live miterleben. Es war sehr beeindruckend.

Wir sind alle sehr froh, dass Herr Stuckenberg die kleinen Lieblinge in einen großen Garten unter Bäume setzt, wo sie nach Herzenslust kratzen und alt werden dürfen.

Frau Wellmann sagt an dieser Stelle herzlichen Dank an Herrn Stuckenberg, der einige Zusatzstunden in der Klasse verbracht hat und uns zu Hühnerfans gemacht hat!

Schneckenalarm!

Schneckenalarm!

In Corona-Zeiten sind Schulaktionen recht selten und die Kinder sind über kleine Abwechslungen sehr erfreut. So waren am 10./11. Mai 2021 Schnirkelschnecken zu beobachten.

Zuerst wurden die unterschiedlichen Schneckenhäuser bestaunt, doch nun gab es erste Berührungsängste. Wer traut sich eine Schnecke anzufassen, wer lässt eine Schnecke über die Hand oder den Arm kriechen? Was fressen Schnecken überhaupt? Warum findet man bei feuchtem Wetter eher eine Schnecke? Wie alt wird eine Schnecke eigentlich? Und… kann man die Schneckenfrau (?) vom Schneckenmann (?) unterscheiden? Fragen über Fragen!

Schnell bekamen die Schnecken Namen wie Blitzi, Flinki, Tornado oder Schnecki.
Und die eine oder andere Schnecke verschwand schließlich in der Brotdose, um sie auch den Eltern zu zeigen!

Tippen/Klick aufs Foto zeigt die weiteren Bilder der Galerie.
Was natürlich auf keinen Fall fehlen durfte, war ein Schneckenrennen!
Wer ist zuerst im Ziel ?

 

 

Draußen unterrichten Klasse 4

Draußen unterrichten Klasse 4

Am Donnerstag nahm meine Gruppe am Projekt: „Draußen unterrichten“ teil.
Dabei zeigte uns Bernd viele interessante Dinge im Wald und stellte uns verschiedene Spiele vor.
Eines der Spiele heißt Holzstammweitwurf.
Dazu braucht man ein etwa 10 kg schweres Holzstück, eine lange Schnur und ein Maßband. Zuerst legt man die Schnur gerade auf den Boden. Jetzt stellt man sich an den Anfang der Schnur und versucht das Holzstück so weit wie nur möglich zu werfen. Nun kann man mit dem Maßband die geworfene Weite messen.
Dieses Spiel kann auch in Teams gespielt werden. Dabei wird abwechselnd geworfen. Die gesammelten Meter werden in beiden Gruppen zusammengezählt und das Team mit der höchsten Zahl hat gewonnen.
Mir hat das Spiel besonders gut gefallen und ich würde es gerne mal mit meinen Geschwistern spielen.

(Vincent Fischer)

Am Donnerstag haben wir einen Ausflug in einen kleinen Wald gemacht.
In dem Wald haben wir eine Menge Blumen, Sträucher und Bäume gesehen.
Vier Spiele haben wir gespielt.
Das erste hieß Baumstammweitwurf, bei dem man einen kleinen Baumstamm von einer Startlinie so weit wie möglich werfen musste.
Das zweite Spiel fällt mir leider nicht mehr ein.
Das dritte Spiel war ein Suchspiel. Mit einem Partner mussten wir verschiedenen Pflanzen wie z.B. Buschwindröschen, Veilchen, Brombeeren usw suchen.
Das vierte Spiel war das Bäumetasten. Wir mussten mit verbundenen Augen Bäume erfühlen und sie im Nachhinein wiederfinden.
Es war ein schöner Tag im Wald!

(Josephine Berger)

Unser Ausflug in den Wald

Wir haben Spiele gespielt, wie zum Beispiel das Baumtasten. Dabei muss einer eine Augenbinde tragen. Dein Partner muss dich zu einem Baum bringen und du musst den Baum ertasten. Danach brachte dein Partner dich weg und du musstest gucken, welcher Baum es war.

(Cem Algün)

Spiele

Ich fand die Spiele cool, weil es Spaß gemacht hat und wir haben etwas gelernt. Am coolsten fand ich das Baumertasten, weil man sich die Merkmale des Baumes merken musste.

(Marie Fiedler)

Das Tasten

Als wir einen Ausflug in den Wald gemacht haben, haben wir viele Spiele gespielt. Zum Beispiel Sodoku, Baumstammweitwerfen usw.
Aber ich erzähle euch etwas vom Baumtasten. Das ging so:
Wir hatten eine Augenbinde um und unser Kollege hat uns zu einem Baum geführt. Wir mussten ihn abtasten und uns merken, wie er sich anfühlt. Dann hat uns unser Partner weggeführt und wir mussten den Baum wiederfinden. Das hat viel Spaß gemacht.

(Philipp Graf)

Der Waldausflug

Ich und meine Klasse sind in den Wald gegangen.
Bernd hat uns dann den Wald gezeigt.
Als erstes mussten wir Pflanzen suchen. Danach haben wir Baumstammweitwurf gemacht und da habe ich mit einem 10 kg schweren Holzstamm 5,73 Meter weit geworfen. Ich habe gewonnen! Juchu!
Als nächstes hat Bernd uns eine Borkenkäferfalle gezeigt. Da ist ein Duftstoff in der Mitte und drumherum ist ein Netz, das mit Gift angesprüht ist, damit die Borkenkäfer sterben, denn sie machen unsere Wälder kaputt.
Zum Schluss haben wir Baumtasten gespielt. Da musste uns unser Partner zu einem Baum führen und wir mussten ihn abtasten. Anschließend hat der Partner uns weggeführt und wir mussten denselben Baum wiederfinden.
Das war unser toller Ausflug.

(John Berger)

Die Waldgeschichte

Meine Klasse und ich sind in den Wald gegangen.
Wir haben als erstes Sodoku gespielt. Dann haben wir mit einem 10 kg schweren Baumstamm Baumstammweitwurf gespielt. Wir haben uns noch in die Zone der Wildschweine getraut. Danach mussten wir schon wieder nach Hause gehen.

(John-Luca Buschke)

Ausflug zum Wald

Am 21.04.2021 bin ich mit meiner Gruppe, Frau Feldkemper und Bernd um 8 Uhr zum Waldausflug aufgebrochen.
Wir sind Richtung Grünabfallplatz gegangen, bis zu einem Waldstück, wo wir dann über einen Bach gesprungen sind.
Bernd hat uns das Waldleben erklärt, einige Pflanzen wurden uns gezeigt, wie Löwenzahn, Brennnesseln und Brombeerblätter.
Wir haben mit Waldgegenständen Spiele gespielt, das hat uns viel Spaß gemacht.
Alle waren erstaunt, was man im Wald alles machen kann.
Um 10 Uhr haben wir uns auf den Rückweg gemacht und mussten wieder über den Bach springen. Auf dem Weg zur Schule unterhielten wir uns viel über den Wald. Leider mussten wir in unsere Klasse und Unterricht machen.
Es war ein toller Vormittag!

(Emma Menke)

Der Wikinger Weitwurf

Wir haben mit Baumstämmen geworfen. Der Stamm war ungefähr einen halben Meter lang und 5 Kilo schwer. Der Wettbewerb war sehr gut. Wir hatten 2 Mannschaften. Team Marc hat verloren, Team Marlon hat gewonnen.

(Marlon Rodefeld)

Sodoku

Hallo, ich war mit meiner Klasse im Wald und möchte euch gern ein Spiel, das wir gespielt haben, erklären. Vielleicht kennt ihr es schon, das gibt es oft auch in der Zeitung.
Zuerst legt man Stöcker so hin:

     
     
     

Als Nächstes sammelt man 9 verschiedene Gegenstände aus dem Wald, jeweils 3 von derselben Sorte: z.B. 3 Tannenzapfen, 3 Pflanzen, 3 Stücke Moos.
Dann werden die Gegenstände in die Felder gelegt. In einer senkrechten oder waagerechten Reihe darf nicht der gleiche Gegenstand liegen.
Man kann das Spielfeld auch vergrößern!
Wenn ihr es nachspielen wollt, dann viel Spaß!

(Marieke Preston)

Der Ausflug

Wir waren im Wald und haben sehr viel gelernt. Wir haben eine Ernährungspyramide gebaut und haben gelernt, was Pflanzen zum Wachsen brauchen.
Wir haben sehr viele tolle Spiele gespielt z. B. Sodoku, Baumstammweitwurf und ein Baumspiel auf Englisch. Wir haben auch gelernt, welche Pflanzen man roh essen kann.

(Holly Munro)

Baumstammweitwurf

Man benötigt:

  • einen Holzstamm, eine Schnur und ein Metermaß

Ablauf:

  • jeder wirft von der Schnurmarkierung so weit er kann
  • danach wird die Wurflänge gemessen
  • der am weitesten geworfen hat, ist Sieger.

(Marc Reddehase)

 

Heute waren wir im Wald. Dort war Bernd und hat Schilder aufgehängt z. B. Kiefer, Fichte, Laub, Moos. Bernd wollte uns die Begriffe auf Englisch erklären. Doch dann ist Herr Hoppe, unser Englischlehrer, gekommen. So hat Herr Hoppe uns die Begriffe auf Englisch erklärt. Wir mussten dann dorthin gehen, was er erklärt hat. Das war das Spiel.

(Lukas Linke)

 

Der Ausflug war richtig cool. Wir haben etwas über Blumen und Pflanzen gelernt. Und nicht zu vergessen haben wir auch Spiele gespielt. Wir haben Waldsodoku, Bäume raten auf Englisch, und Baumstammweitwurf gespielt.
Die Spiele haben alle richtig Spaß gemacht.
Beim Baumstammweitwurf wurden 2 Teams gebildet, die gegeneinander gespielt haben. Dann wurde abgemessen, welches Team weiter geworfen hat.
Beim englischen Bäume raten hat Herr Hoppe etwas auf Englisch erklärt und man musste dann zum richtigen Wort gehen.
Das hat alles Spaß gemacht.

(Ava Dahl)

Teile einer Pflanze

Unten im Boden ist die Wurzel.
Daraus wächst der Stängel, woran später auch die Blätter wachsen und oben die schönen Blüten.

(Julietta Marques-Buschmeyer)

Das Grashüpfermobil war da

Das Grashüpfermobil war da

Am Mittwoch, den 21. April besuchte das Grashüpfermobil vom Museum Am Schölerberg die Grüne Gruppe der Klasse 2 der Heseper Grundschule. Treffpunkt war der Bach an der Grünfläche gegenüber der Schule.

Bei strahlendem Sonnenschein erklärte Frau Steiner das Projekt und die einzelnen Arbeitsaufträge. Zuerst wurde anhand von Seh- und Riechproben die Wasserqualität bestimmt. Dann erfuhren die Kinder den weiteren Weg des Wassers: Wenn es die Hase erreicht hat, fließt es weiter zur Ems und in ca. 3 Wochen ist das Wasser schließlich in der Nordsee angekommen.

Nun ging es endlich mit Keschern ans Wasser. Sofort stellten die Schüler fest, dass der Graben momentan für Kindergummistiefel zu viel Wasser führt. Schnell waren die ersten Schlammschnecken, Flussflohkrebse, Wasserasseln, Eintagsfliegenlarven, Schwimmkäfer und Köcherfliegen entdeckt. Mit Pinzetten wurden die Tierchen in einer Petrischale gesammelt.

Anhand der vielen und zum Teil besonderen Funde konnte man schließen , dass die Wasserqualität und das Ökosystem am Heseper Schulgraben noch intakt ist .

Die Kinder waren begeistert von diesem tollen Projekt und bedankten sich mit einem tosenden Applaus.

Geschichten der Klasse 3

Geschichten der Klasse 3

Die Klasse 3 weiß schon gar nicht mehr, wie das ist, wenn man mit der ganzen Klasse gemeinsam etwas unternimmt oder erlebt. Beide Gruppen lernen dasselbe, lesen dasselbe, schreiben dasselbe…nur nicht gleichzeitig.

Als wir Eddies Lügengeschichten gelesen haben, hatten alle Spaß. In der einen Geschichte verwandelt Eddie sich in ein Pferd, in einer anderen Geschichte benehmen sich ihre Eltern in den Ferien immer wie Kleinkinder.

Jeder sollte sich überlegen, in was für ein Tier er oder sie sich verwandeln würde. Als Einleitung gab es nur den einen Satz: Eines Morgens wachte ich auf und war ein…
Daraufhin dachten sich alle eine Geschichte aus.

Frau Wellmann war so begeistert von den Ergebnissen der Kinder, dass sie alle Geschichten abgetippt hat und ein „Buch“ für die ganze Klasse daraus gemacht hat.

Die Klasse 3 wünscht euch Spaß beim Lesen!

Zu den Geschichten: KLICK!

Das Bundesprogramm „Demokratie leben!“

Das Bundesprogramm „Demokratie leben!“

Kürzlich konnten die Schule und der Förderverein mit Unterstützung des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ (vertreten durch die Stadt Bramsche) zwei tolle Projekte durchführen. Es konnten zwei Dokumentenkameras zur Projektion von Bildmaterial an die Wand sowie einige tolle Bücher angeschafft werden. 

Demokratieverständnis entwickeln

Die ersten und zweiten Klassen haben sich im Rahmen des Projektes „Demokratieverständnis entwickeln“ mit diesen von der Stiftung Lesen empfohlenen Büchern mit dem Thema Demokratie und Wahlen beschäftigt:

  • „König sein“ von Ramos/Potyka
  • „Ich bin für mich“ von Baltscheit/Schwarz

Wir gegen Rassismus

Die dritten und vierten Klassen haben sich im Rahmen des Projektes „Wir gegen Rassismus“ mit diesen von der Stiftung Lesen empfohlenen Büchern zu den Themen Rassismus und Toleranz beschäftigt:

  • „Wie ist es, wenn man anders ist?“ von Spilsbury
  • „Als wir Adler wurden“ von Marmon
  • „Trau dich, sag was!“ von Reynolds

Durch die Projektion der Bücher an die Wand konnten die Kinder und ihre Lehrerinnen diese alle gemeinsam anschauen und sich währenddessen und anschließend intensiv darüber austauschen. 

Überraschung: Der Nikolaus war da!

Überraschung: Der Nikolaus war da!

Traditionell wird in der Grundschule Hesepe der Nikolaustag mit einem kleinen Fest in der Turnhalle gefeiert. Die Kinder zeigen dem Nikolaus stolz ihr einstudiertes Programm und packen im Anschluss die Geschenke aus, die er ihren Klassen mitgebracht hat.

Dieses Jahr ist ja bekanntlich alles etwas anders.

Und so haben die Kinder Videos für den Nikolaus gedreht und er kam doch tatsächlich spät abends in die Schule, hat sich alles angeschaut und sich sehr gefreut. Natürlich hatte er auch Geschenke für die einzelnen Klassen dabei. Die hat Herr Hoppe dann stellvertretend für alle entgegen genommen.

Die Kinder durften sich heute zusammen angucken, wie der Nikolaus die Schule besuchte und wie er ihre Videos angeguckt hat:

Die ersten Klassen
Klasse 2 – oh, das sind ja wir
Ein tolles Spiel für Klasse 2
Klasse 3

Das Video: